Rote Karte gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus

Das Projekt „Rote Karte gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus“ wurde von 2012 bis November 2015 durch die Bethe-Stiftung gefördert. Inhaltlich stehen die Themen Bildungsarbeit gegen aktuellen Rassismus und Antisemitismus im Vordergrund. Das Veranstaltungsspektrum erstreckt sich über Wochenendseminare, inner- und außerschulische Workshops, Vorträge, Lesungen und vieles mehr.

2017

  • Mai: Fortbildung zu Hate Speech im Netz

2016

  • Sept: Fortbildung MultiplikatorInnen „Bildungsarbeit gegen islamistischen Antisemitismus“, Kooperation IDA NRW und KIGA
  • Sept: Wochenendseminar zum Thema „Rechtspopulismus in Deutschland“
  • Juli: Studientag für MulitplikatorInnen „Deutsche Popzustände – Mit rechter Musik in den Mainstream“,  Kooperation mit FES NRW und der DGB Jugend KölnBonn
  • Mai: Podiumsdiskussion „HoGeSa, PEGIDA und Co. im Fußball – Die ‚Old School‘ und die Ausweitung der Kampfzone“, Kooperation mit ibs Köln

Juli – Dez 2015

  • Dez: Wochenendseminar „Flucht & Asyl in Deutschland – Zwischen „Willkommenskultur“ und Brandanschlägen“
  • Okt: Workshop „Flucht und Asyl in Deutschland“, Kooperation Ev. Referat für Männer und Frauen Rechtsrheinisch
  • Sept: Workshop für MulitplikatorInnen Thema „Bildungsarbeit gegen Antisemitismus“, Kooperation mit der Uni Köln
  • Juli: Wochenendseminar „Aktueller Antisemitismus“, Kooperation mit InVia Köln