„DA PACEM“ – Konzert zum Gedenken an den Novemberpogrom 1938

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

„DA PACEM“ – Konzert zum Gedenken an den Novemberpogrom 1938

18. November, 19:30

Auch in diesem Jahr erinnert uns das Konzert „Da Pacem“ an den Progrom 1938, dem die jüdische Bevölkerung in Deutschland am 9. November zum Opfer fiel. Die Erinnerung an diesen Akt der Barbarei, der den Auftakt zur Katastrophe des Holocaust bildete, ist heute noch zutiefst verstörend und lässt uns fragen, wie Gewalt und Hass die Gefühle von Mitmenschlichkeit und Solidarität zum Verstummen bringen konnten.

Immer wieder haben Komponisten der Verzweiflung über das Böse in der Welt, über Tod und Leiden, in liturgischen Kompositionen Ausdruck verliehen, aber auch Hoffnung auf Versöhnung und das Gute gegeben.

In diesem Sinne beginnt das Programm mit einer Komposition von Sergej Rachmaninoff, der „Vesper“, die 1915 mitten in den Nöten des 1. Weltkrieges von einem Synagogalchor in Moskau uraufgeführt wurde und schließt mit dem Trost verheißenden „Lux Aeterna“.

Einlass: 19.30 Uhr, Beginn der Veranstaltung: 20.00 Uhr

Die Eintrittspreise betragen 10 € an der Abendkasse bzw. 5€ mit Ermäßigung.

Zu den Ausführenden des Konzertes gehören Hannah Menne (Sopran), der Deutsch-Französische Chor Köln sowie Andreas Foerster (Leitung).

 

Programm

Sergej Rachmaninoff (1873 – 1943)
No. 1 Priidite
No.3 Blaszhen musz
aus „Vesper op.37“

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 – 1847)
„Mein Gott, warum hast du mich verlassen“
(Psalm 22)
aus „Drei Psalmen“ MWV B51

Peter I. Tschaikowsky (1849 – 1893)
Liturgische Chöre für vierstimmigen
gemischten Chor a cappella

Gabriel Fauré (1845 – 1924)
„Pie Jesu“ für Sopran
aus „Requiem“

Samuel Barber (1910 – 1981)
„Agnus Dei“

Edward Elgar (1857 – 1934)
(arr. John Cameron)
„Lux Aeterna“
aus „Nimrod: Enigma Variations, opus 36“

 

Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. und dem Förderverein Romanische Kirchen e.V.

Details

Datum:
18. November
Zeit:
19:30

Veranstaltungsort

Am Groß St.Martin, 50667 Köln