Kommende Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Listen Navigation

Juni 2019

Gespräch: „Holocaust und Intergenerationalität – Dialog zwischen Opfer- und Täternachkommen“

19. Juni, 19:00
Humanwissenschaftliche Fakultät Uni Köln + Google Karte

Während der Nationalsozialismus inzwischen relativ gut erforscht ist, herrscht bezüglich der eigenen Familiengeschichte zwischen den Jahren 1933 und 1945 oft große Unwissenheit. Der Zugang zur Vergangenheit und insbesondere zur Shoah bleibt, außer unter den Opfern, meistens abstrakt und wird selten persönlich. Das kollektive Schweigen über die eigenen Verstrickungen, möglicherweise die eigene Täterschaft in jenen Jahren, setzt sich so bis heute fort. Aber auch das Schweigen derer, deren Leid zu furchtbar war, um es noch aussprechen zu können, und auch das…

Mehr erfahren »

Mitgliederversammlung 2019

26. Juni, 19:00
Zentralverwaltung des LVR + Google Karte

Am Mittwoch, den 26. Juni 2019, um 19.00 Uhr findet unsere alljährliche Mitgliederversammlung in der Zentralverwaltung des LVR, Horion-Haus, im Raum Wupper (Hermann-Pünder-Straße 1, 50679 Köln) statt. Anträge von Mitgliedern an die Mitgliederversammlung müssen mindestens eine Woche vor dem oben genannten Termin schriftlich an die Geschäftsstelle gerichtet werden. Über die Behandlung verspäteter Anträge entscheidet die Mitgliederversammlung. Wir freuen uns, Sie bei der Versammlung und unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Tagesordnung Begrüßung und Eröffnung der Versammlung Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung…

Mehr erfahren »

Vortrag: „Der Vergangenheit auf der Spur – Praxistipps zur eigenen Familienrecherche“

27. Juni, 19:00
Humanwissenschaftliche Fakultät Uni Köln + Google Karte

mit Dr. Reimer Möller Während der Nationalsozialismus inzwischen relativ gut erforscht ist, herrscht bezüglich der eigenen Familiengeschichte zwischen den Jahren 1933 und 1945 oft große Unwissenheit. Der Zugang zur Vergangenheit und insbesondere zur Shoah bleibt, außer unter den Opfern, meistens abstrakt und wird selten persönlich. Das kollektive Schweigen über die eigenen Verstrickungen, möglicherweise die eigene Täterschaft in jenen Jahren, setzt sich so bis heute fort. Aber auch das Schweigen derer, deren Leid zu furchtbar war, um es noch aussprechen zu…

Mehr erfahren »

Juli 2019

„Was jenseits der Berge ist“ – Eine musikalische Lesung zum Gedenken an Luise Straus-Ernst

11. Juli, 19:00
Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Zum 75. Todestag von Luise Straus-Ernst (1893 Köln – 1944 Auschwitz) Der Kunstwelt ist sie bekannt als erste Frau des Malers Max Ernst, als Muse der Dadaisten und Surrealisten. Doch Luise Straus-Ernst, 1893 als Tochter einer jüdischen Fabrikantenfamilie in Köln geboren, war viel mehr: Kunsthistorikerin, Erzählerin, Journalistin und vor allem: eine kluge und starke Frau, in deren Briefen und Erinnerungen sich die Geschichte vom wilhelminischen Kaiserreich bis zum Holocaust spiegelt. Schon 1933 verließ sie ihre geliebte Heimatstadt Köln, um ins…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren