Lehrhaus

Die Idee eines „Lehrhauses“ geht zurück auf eine von 1920 bis 1927 in Frankfurt bestehende und von Franz Rosenzweig gegründete Bildungseinrichtung. Eine Einrichtung, die der jüdischen Erwachsenenbildung diente und allen offen stand, die lernen wollten.

Im Lehrhaus wurde gemeinsam gelernt, diskutiert, gestritten.

Wir tun dies auch: worüber? Über alles, was mit den Aufgaben der Kölnischen Gesellschaft zu tun hat.
Theologie und Gebet, Texte und Gedanken, Geschichte und Aktuelles, Hebräisches, Jüdisches und Jiddisches – wichtig ist nur, dass es Sie – unsere Mitglieder – interessiert.
Mittlerweile ist „Das Lehrhaus“ eine feste Größe im Veranstaltungskalender der Kölnischen Gesellschaft.

Flyer der Lehrhaus-Reihe