Da Pacem Konzert

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Da Pacem Konzert

12. November, 20:0022:00

Konzert zum Gedenken an den Novemberpogrom 1938

am 12. November 2020 im Hohen Dom zu Köln
Beginn: 20.00 Uhr,  Einlass: 19.30 Uhr
Eintritt frei (um eine Spende wird gebeten)
Kartenbestellung ausschließlich per E-Mail unter anmeldung@koelnische-gesellschaft.de

Für eine erfolgreiche Anmeldung brauchen wir von jedem Gast den vollständigen Namen und die Postadresse sowie eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse
Weil für Gäste aus verschiedenen Haushalten der Mindestabstand gilt, bitten wir Sie, uns mitzuteilen, ob Sie und die mitangemeldeten Personen im selben Haushalt leben, denn dann dürfen wir Sie zusammensetzen.


In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 brannten in Deutschland die Synagogen, jüdische Wohnungen und Geschäfte wurden geplündert und zertrümmert und die Menschen auf brutale Weise misshandelt. Das Ende des jüdischen Lebens in Deutschland war damit besiegelt, Vertreibung und Ermordung der letzten verbliebenen Juden folgten. Unser Konzert „Da Pacem“ soll – wie in jedem Jahr seit 1993 – daran
erinnern.
Abweichend von unserer Tradition eines Konzertes mit dem Deutsch-Französischen Chor steht in diesem Jahr ein Improvisationskonzert mit Orgel, Violoncello und Sopran auf dem Programm. Psalm-Vertonungen, Weisen von Hildegard von Bingen, vertonte Gedichte und Melodien von Mendelssohn Bartholdy und anderen sind Keimzellen für die musikalische Ausdeutung, Entwicklung und Gestaltung in solistischen und Ensemble-Improvisationen. Die Musik vergegenwärtigt Gefühle und Empfindungen, Ängste und Erschütterungen, die, wie die Schrecken der
Pogromnacht, nicht mit Worten allein ausgedrückt werden können und dennoch nach Ausdruck verlangen.
Die musikalische Darbietung hinterlässt zusammen mit dem Vortrag von Augenzeugenberichten einen bewegenden und ergreifenden Eindruck, dessen Wirkung in jedem Hörer nachklingen wird.

Auszüge aus dem Programm
Johann Sebastian Bach: Cellosuite Nr. 4 Es-Dur
Max Bruch: Kol Nidrei, op. 47, Adagio nach hebräischen
Melodien d-Moll, Bearbeitung für Orgel und Cello
Gaspar Cassadó: Toccata für Violoncello und Orgel im
Stil von Girolamo Frescobaldi
Felix Mendelssohn Bartholdy: Arien und Orgelwerke
Hildegard von Bingen: Gesänge
Solistische und Ensemble-Improvisationen
Ausführende:
Elisabeth Menke, Sopran
Elio Hernandez, Violoncello
Dominik Giesen, Orgel und Gesamtleitung

 

Flyer als PDF zum Download

Details

Datum:
12. November
Zeit:
20:00 – 22:00