Der autoritäre Charakter heute

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Der autoritäre Charakter heute

25. Juni, 19:0021:00

Der autoritäre Charakter heute
Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Jan Weyand und Eva-Maria Ziege, moderiert von Prof.’in Dr. Gudrun Hentges am 25.06.2020

Diese Veranstaltung ist Teil der Online-Veranstaltungsreihe “Damals wie heute? Der autoritäre Charakter”

Sämtliche Veranstaltungen finden als Online-Formate statt und werden LIVE über folgenden Youtube-Kanal gestreamt:
https://www.youtube.com/channel/UCcy_ftBezbssjm3Wz_Yy_Gw
Eine Anmeldung ist nicht nötig.


Die Studien zum autoritären Charakter gelten heute als Meilenstein der empirischen Sozialforschung. Dabei steht außer Zweifel, dass der Autoritarismus auch heute noch weit verbreitet ist und eine Gefahr für emanzipatorische und demokratische Formen des Zusammenlebens darstellt. Zugleich jedoch hat sich die Gesellschaft seit der Erstveröffentlichung der Studien im Jahr 1950 in vielerlei Hinsicht verändert. Wir haben es nicht nur mit einer veränderten, flexibilisierten Arbeitswelt zu tun, sondern auch mit neueren pädagogischen Diskursen, die nicht mehr in erster Linie Gehorsam, sondern Partizipation fordern. Darüber hinaus hat die Digitalisierung unser Leben und die Art und Weise, wie wir uns aufeinander beziehen und miteinander in Kontakt treten, einschneidend verändert. In Anbetracht solcher Entwicklungen stellt sich die Frage, wie aktuell die Studien zum autoritären Charakter heute noch sind und inwieweit sich ihre Erkenntnisse auch auf aktuelle autoritäre Bewegungen anwenden lassen.

Prof. Dr. Jan Weyand lehrt am Institut für Soziologie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Wissenssoziologie, Kultursoziologie, Antisemitismusforschung und Soziologische Theorie.
Prof. Dr. Eva-Maria Ziege lehrt an der kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth Politische Soziologie. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Gesellschaftstheorie und Ideengeschichte im 20. Jahrhundert sowie jüdische Studien und die Antisemitismusforschung.
Prof. Dr. Gudrun Hentges lehrt an der humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln Politikwissenschaft, Bildungspolitik und politische Bildung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind (Flucht-)Migration, Antisemitismus und Rassismus sowie Rechtspopulismus und extreme Rechte.


Veranstalter*innen sind:

das Projekt “Rote Karte gegen Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus” der Kölnischen Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit
der Studierenden-Ausschuss der Vollversammlung (StAVV) an der Humanwissenschaftlichen Fakultät
der Allgemeine Studierendenausschuss der Universität zu Köln (AStA)
das Bündnis gegen Antisemitismus Köln (BgA)
die Universität zu Köln / Lehr- und Forschungsbereich Politikwissenschaft (Professur Gudrun Hentges)
Graduiertenkolleg Rechtspopulismus – Autoritäre Entwicklungen, extrem-rechte Diskurse und demokratische Resonanzen (Universität zu Köln / Prof. Dr. Gudrun Hentges und Universität Leipzig / Prof. Dr. Oliver Decker)

 

Weitere Termine der Veranstaltung:

25.05.: Einführung zum autoritären Charakter / Online-Buchvorstellung
https://www.koelnische-gesellschaft.de/termin/veranstaltungsreihe-zum-thema-autoritarismus-konformistische-rebellen/
https://www.facebook.com/events/250877256277884/

08.06: Zur Pädagogik des autoritären Charakters
https://www.koelnische-gesellschaft.de/termin/zur-paedagogik-des-autoritaeren-charakters/
https://www.facebook.com/events/522014658494785/

15.06: “Die friedfertige Antisemitin?” – Vom weiblichen autoritären Charakter
https://www.koelnische-gesellschaft.de/termin/die-friedfertige-antisemitin-vom-weiblichen-autoritaeren-charakter/
https://www.facebook.com/events/897561820759071/

Details

Datum:
25. Juni
Zeit:
19:00 – 21:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Bündnis gegen Antisemitismus Köln
Universität zu Köln
Studierenden-Ausschuss der Vollversammlung (StAVV) an der Humanwissenschaftlichen Fakultät