Kommende Veranstaltungen

Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Lehrhaus

Veranstaltungen Listen Navigation

September 2017

Vortrag: „Das Konzept des MiQua” – Dr. Thomas Otten

13. September 2017, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Im Rahmen des Vortrags „Das Konzept des MiQua - LVR-Jüdisches Museum im Archäologischen Quartier Köln" von Dr. Thomas Otten wird die aktuelle Konzeption des künftigen Museums am Rathausplatz vorgestellt. Erläutert wird der konzeptionelle Ansatz der Verknüpfung des authentischen Ortes, der sich über die archäologischen Relikte vermittelt, mit den Fundmaterialien und den historischen Quellen. Auch das Konzept der jüngeren, nachmittelalterlichen Geschichte des jüdischen Köln wird thematisiert.   Die Eintrittspreise betragen  6 € bzw. 3€ mit Ermäßigung.   Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft…

Mehr erfahren »

Oktober 2017

Vortrag „Gleiches Schicksal – gleiche Rente?” Die jahrzehntelange Diskriminierung jüdischer Zuwanderer aus der Sowjetunion. – Volker Beck

18. Oktober 2017, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Die rentenrechtliche Diskriminierung von Jüdinnen und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion gegenüber christlichen Spätaussiedlerinnen und Spätaussiedlern ist vor dem Hintergrund der deutschen Geschichte weder sozial gerecht noch historisch haltbar. In dem Vortrag wird Volker Beck, Mitglied des Deutschen Bundestages für Bündnis 90/Die Grünen, die Hintergründe der jüdischen Zuwanderung aus der Sowjetunion skizzieren und Möglichkeiten zur Beendigung der Diskriminierung darstellen.   Die Eintrittspreise betragen 6 € bzw. 3€ mit Ermäßigung   Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit e.V. im Rahmen…

Mehr erfahren »

Oktober 2018

ABGESAGT! Vortrag: “Die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit in den 50er und 60er Jahren”

29. Oktober 2018, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

ABGESAGT WEGEN ERKRANKUNG!   Vortrag von Henning Tetz Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit bildeten sich bereits wenige Jahre nach Kriegsende. Die Kölnische Gesellschaft gründete sich jedoch erst 1958 und reklamierte für sich schon sehr früh eine Sonderrolle. Von Anfang an setzte sie sich mit der organisatorischen Struktur der Gesellschaft, ihrer Entwicklung sowie ihrer Stellung innerhalb des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit kritisch auseinander. Bereits in den Anfangsjahren gehörten zahlreiche Veranstaltungen, Aussöhnungsfahrten sowie öffentlichkeits-wirksame Aktionen und Stellungnahmen zum Haupttätigkeitsfeld der…

Mehr erfahren »

Dezember 2018

Konzert mit Benjamin & Rolly Brings: “Dunkelgold” – Lieder von Itzik Manger

6. Dezember 2018, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Ortsänderung!  Das Konzert wird im Gemeindesaal der Synagogen-Gemeinde, in der Roonstraße 50, 50674 Köln stattfinden. Bereits im letzten Jahr beschäftigten wir uns in einem Vortrag von Frau Professor Efrat Gal-Ed mit dem jiddischsprachigen Dichter Itzik Manger. In Fortsetzung dieser Veranstaltung der Kölnischen Gesellschaft spielen Benjamin und Rolly Brings unter dem Titel "Dunkelgold" Lider von Mager, dem wohl bedeutendsten jiddischen Lyriker des 20. Jahrhunderts - auf hochdeutsch und kölsch. Mitsingen ist erwünscht! Wir freuen uns ganz besonders, für diese Veranstaltung mit…

Mehr erfahren »

Februar 2019

Nachholtermin: „Die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit der 50er und 60er Jahre“

7. Februar 2019, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit bildeten sich bereits wenige Jahre nach Kriegsende. Die Kölnische Gesellschaft gründete sich jedoch erst 1958 und reklamierte für sich schon sehr früh eine Sonderrolle. Von Anfang an setzte sie sich mit der organisatorischen Struktur der Gesellschaft, ihrer Entwicklung sowie ihrer Stellung innerhalb des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit kritisch auseinander.   Bereits in den Anfangsjahren gehörten zahlreiche Veranstaltungen, Aussöhnungsfahrten sowie öffentlichkeitswirksame Aktionen und Stellungnahmen zum Haupttätigkeitsfeld der Gesellschaft. Sie sensibilisierte für eine Auseinandersetzung und…

Mehr erfahren »

März 2019

Vortrag von Dr. Robert Becker: „Kölner Regierungspräsidenten im „Dritten Reich“, die Anfänge politischer und rassischer Verfolgung sowie die Shoah in Belgien“

28. März 2019, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Das Vorstandsmitglied der Kölnischen Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dr. Robert Becker hat ein Buch über „Die Kölner Regierungspräsidenten im Nationalsozialismus“ geschrieben, welches kürzlich erschienen ist. In seinem Vortrag wird er nach einem inhaltlichen Abriss besonderes Gewicht darauf legen, inwieweit die drei NS-Regierungspräsidenten an der Judenverfolgung des Regimes mitgewirkt haben. Während von dem ersten, Rudolf zur Bonsen, dazu wenig Spuren zu finden sind, war der zweite, Rudolf Diels, bevor er zum Regierungspräsidenten in Köln bestellt wurde, als Leiter des Geheimen Staatspolizeiamtes…

Mehr erfahren »

Mai 2019

Vortrag von Simon Schaupp: „Von der revolutionären Hoffnung zur Geburtsstunde des Nazismus: Judentum in der Bayerischen Räterepublik“

8. Mai 2019, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Vor hundert Jahren stürzte eine revolutionäre Bewegung die deutschen Monarchien. In Bayern ging diese Bewegung noch weiter: Eigentum wurde umverteilt und eine Rätedemokratie eingeführt. Mit einem System von direkt gewählten Delegierten wollten die Proletarisierten ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen. Die Mehrzahl der führenden Köpfe in dieser Revolution waren Jüdinnen und Juden. Diese Tatsache wurde von der gegenrevolutionären Koalition aus Sozialdemokratie und Rechtsextremen mit einem flammenden Antisemitismus aufgegriffen. Der Vortrag skizziert zunächst am Beispiel einiger jüdischer Revolutionär*innen den Verlauf…

Mehr erfahren »

November 2019

Vortrag: Die Geschichte des Jüdischen Frauenbundes von 1904 bis 1938

12. November 2019, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Ohne Bertha Pappenheim ist die Entwicklung einer weiblich bestimmten jüdischen Sozialarbeit in Deutschland nicht denkbar. Schon vor der Jahrhundertwende gab es diverse jüdische Wohltätigkeitsverbände, in denen Frauen der jüdischen Mittelschicht die ärmeren Glaubensschwestern unterstützten. Doch erst die Gründung des reichsweiten Jüdischen Frauenbundes (JFB) 1904 eröffnete eine neue Qualität der Sozialarbeit und der Vernetzung im Deutschen Reich. Damit hatte die jüdische Frauenbewegung eine Bedeutung erlangt, die auch in den männerdominierten Gemeinden und Gremien nicht mehr zu ignorieren war. Dem Jüdischen Frauenbund…

Mehr erfahren »

Dezember 2019

Vortrag: Auf der Suche nach dem gelobten Land – Jüdische Jugend in der Weimarer Republik

2. Dezember 2019, 19:30
JUDAICA der Synagogen-Gemeinde Köln + Google Karte

Vortrag von Harald Lordick Die jüdische Jugend der Weimarer Republik war in hohem Maße und mit welt­anschaulich breitem Spektrum organisiert. Eine Vielzahl von Vereinen bot in dieser von Krisen gekennzeichneten Zeit ihren Mitgliedern Freizeit- und Bildungs­angebo­te. Auch autonome Jugend­bünde versam­mel­ten Jugendliche, die neue Lebens- und Arbeits­perspektiven suchten, nicht selten mit zionistischer Haltung. Gemeinsam war allen die Rückbesinnung auf die jüdische Tradition. Auch deshalb setzte sich in den Gemeinden die Erkenntnis durch, dass Jugendarbeit auch einen Ort braucht - der Ruf…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren